Sie sind hier: Dr. Christoph Braukhaus > Infos für FAKIR

FAKIR-Projekt "Flucht und Trauma"

Ich unterstütze ehrenamtlich F.A.K.I.R. (Flüchtlingshilfe Amt Kellinghusen - Integration in der Region).

Ca. 40% der asylsuchenden Menschen sind stark traumatisiert. Eine direkte Bearbeitung möglicher Traumafolgestörungen ist erst zu einem späteren Zeitpunkt nach Sicherung des Status und Überwindung der sprachlichen Barrieren möglich. Ehrenamtliche Integrationshelfer werden jedoch schon jetzt in Gesprächen mit den schrecklichen Erlebnissen konfrontiert, sind manchmal überfordert und selbst schockiert.

Wie kann man sich als Laie (z.B. Sprachpate) verhalten, was ist richtig und was ist falsch? Wie geht man selbst am besten mit den Berichten um? Wie kann man sich innerlich distanzieren?

Ich möchte mit einem dreistufigen Angebot je nach Bedarf unterstützen:


"Traumaführerschein I (Basiswissen) und II (Praxis)"
Eine offene Fortbildung als Angebot für alle Helfer

Weitere Termine bei Bedarf im Herbst 2018, Interessierte bitte per Mail melden
Uhrzeit: 2x17-19h, meist freitags
Ort: Praxis für Psychotherapie, Friedrichstr. 2 (nicht barrierefrei)

Einzelfallbesprechung "Was tun?"
Fallbesprechung, zunächst ohne den Flüchtling, jeweils beteiligte Helfer

Termin und Ort nach Vereinbarung vermutl. Fr./Sa., Absprache über praxis@dr-braukhaus.de

Hilfreiche Links und Materialien:

Broschüren der Bundespsychotherapeutenkammer BPtK:
Ratgeber für Flüchtlingshelfer. Wie kann ich traumatisierten Flüchtlingen helfen?
Ratgeber für Flüchtlingseltern. Wie helfe ich meinem traumatisierten Kind? in deutsch, englisch und arabisch

Dieses Bilderbuch wurde von Susanne Stein zusammen mit ihren syrischen Freunden entwickelt. (Sprachen englisch, arabisch, farsi und deutsch): http://www.susannestein.de/VIA-online/traumabilderbuch.html

Erste-Hilfe DaZ-Sammlung (Deutsch als Zweitsprache, kostenfreie Downloads): http://www.verlagruhr.de/typo3cms/vadr/unterseiten/1/gratis-download-erste-hilfe-daz-sammlung.html

Das Psychosoziale Zentrum für Flüchtlinge (PSZ) Düsseldorf hat CDs und Infobegleitheft mit Infos über Traumata in verschiedenen Sprachen erstellt: http://www.wiki.psz-duesseldorf.de/NAWA_%28CDs%29

Die KVSH hat die wichtigsten Informationen zur medizinischen Behandlung von Flüchtlingen zusammengestellt: http://kvsh.de/KVSH/index.php?StoryID=330

DTPPP – Dachverband der transkulturellen Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im deutschsprachigen Raum e.V.: http://www.transkulturellepsychiatrie.de